top of page
Suche

Arztbesuch in mennonitischer Kolonie

Aktualisiert: 8. Juni 2023


Argentinien

Gestern wurden die mennonitischen Kolonie "Pampa de los Guanacos", die zum Bezirkskrankenhaus Pampa de los Guanacos gehört, von medizinischem Personal besucht.


Der Gesundheitseinsatz wurde vom Leiter des Bereichs Pädiatrie, Dr. Santiago Balduzzi, geleitet, außerdem waren Gesundheitsbeamte und Verwaltungspersonal beteiligt.


Das Gesundheitspersonal führte eine medizinische Untersuchung der Kinder und Jugendlichen in der mennonitischen Kolonie durch, wobei ihre Größe und ihr Gewicht überprüft wurden, sowie eine umfassende medizinische Untersuchung der Mitglieder der mennonitischen Gemeinschaft.


Diese Kolonie liegt etwa 5 km von der Route 16 entfernt. Es gibt etwa 600 Einwohner und mehr als hundert Familien. Neben der metallurgischen Fabrik, in der unter anderem Silos, Getreidesilos und Schuppen hergestellt werden, gibt es Kühe und den Anbau von Feldfrüchten.


Erwähnenswert ist auch , dass diese Mennoniten kein Auto fahren, sondern mit Pferdewagen, den sogenannten Buggys.


Die Mennoniten dieser Kolonie leben sehr zurückgezogen. In der Kolonie spricht jeder Plattdeutsch und es werden keine „Fremden“ geheiratet. Es gibt nur Austausch mit den anderen Kolonien in Argentinien (Guatraché in La Pampa und Nueva Galia, San Luis, unter anderen) oder auch mit Kolonien aus anderen Ländern wie Bolivien, Mexiko, Paraguay und Belice.


Informationen aus der Zeitung "nuevodiarioweb" Übersetzt und angepasst.




105 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page