top of page
Suche

Mennonitisches Krankenhaus: Einweihung neuer Notaufnahme

Aktualisiert: 11. Jan.





Puerto rico

Das mennonitische Gesundheitssystem hat mit der Einweihung seiner Notaufnahme im mennonitischen Krankenhaus in Guayama ein neues Kapitel in der Gesundheitsversorgung in Puerto Rico aufgeschlagen. Mit einer Anfangsinvestition von mehr als 14 Millionen US-Dollar stellt diese Einrichtung einen Fortschritt in der Gesundheitsinfrastruktur der Insel dar, insbesondere in der südöstlichen Region.


Die neue Notaufnahme in Guayama umfasst eine 23.500 Quadratmeter große Anlage, die mit modernster medizinischer Technologie ausgestattet ist. Diese Einrichtung ist darauf ausgelegt, umfassende Notfalldienste für Erwachsene und Kinder anzubieten. Die Einrichtung gilt als einer der modernsten in Puerto Rico und ihr Design spiegelt eine Mischung aus Funktionalität und Komfort für Patienten und medizinisches Fachpersonal wider.


Der Geschäftsführer des mennonitischen Gesundheitseinrichtung, Ricardo Hernández, betonte, dass die Einweihung dieser Notaufnahme nicht nur das Wachstum und die Erweiterung des Systems symbolisiere, sondern auch ein anhaltendes Engagement für die Bereitstellung von Gesundheitsdiensten auf der ganzen Insel widerspiegele.


„Es stellt eine wertvolle Gelegenheit dar, unsere qualitativ hochwertigen Gesundheitsdienste auf der ganzen Insel weiter auszubauen, wobei die menschliche Wärme stets im Vordergrund steht, was den Unterschied bei allem, was wir tun, ausmacht. Bei dieser Gelegenheit haben wir der Gemeinde im Guayama-Gebiet und den umliegenden Städten ein geräumiges und modernes Gebäude mit der innovativsten medizinischen und klinischen Ausstattung in Puerto Rico zur Verfügung gestellt. Diese Einrichtung wird von Personal geleitet, das sich darauf konzentriert, Patienten mit Einfühlsamkeit und kompetenter Behandlung zu betreuen“, sagte Hernández.


Herr Rogelio Díaz, Administrator des mennonitischen Krankenhauses in Guayama, betonte seinerseits die Bedeutung der Einrichtung, welche die Kapazität für die gleichzeitige Versorgung einer größeren Anzahl von Patienten mit größerer Effizienz, Privatsphäre und Sicherheit bieten werde.


In der neuen Notaufnahme sind auch Notärzte und Fachärzte für die Betreuung pädiatrischer Patienten zuständig, wodurch die Notaufnahme einen umfassenden Service für die Bevölkerung aller Altersgruppen in der Region bietet.


In den letzten Jahren hat das mennonitische Gesundheitssystem seine Fakultäten nicht nur vor Ort, sondern auch in der Karibik und in Lateinamerika um medizinische Fachgebiete und Subspezialitäten sowie innovative klinische Verfahren erweitert.


„Wir sind auf klinischer, administrativer und betrieblicher Ebene als hochmodernes Krankenhaussystem anerkannt und suchen stets nach Alternativen, um lokale Talente zu halten, die zum Angebot innovativer medizinischer Dienstleistungen beitragen“, sagte Hernández.


Zusätzlich zur neuen Notaufnahme verfügt das System über Hybrid-Operationssäle für Herz-Kreislauf-Fälle im Medical Center in Cayey und über moderne Räume für neurointerventionelle und interventionelle Radiologieverfahren im Krankenhaus in Caguas.

Das mennonitische Gesundheitssystem versorgt mit seinen sechs Krankenhäusern für medizinische Versorgung, einem spezialisierten Krankenhaus für psychische Gesundheit, sechs Satellitenkliniken und mehreren ambulanten Einrichtungen mehr als 1,2 Millionen Patienten auf der ganzen Insel.


Mit der Einweihung der Notaufnahme im mennonitischen Krankenhaus von Guayama setzt sich das mennonitische Gesundheitssystem dafür ein, die Versorgung und Kapazität der medizinischen Versorgung in der südöstlichen Region der Insel weiter zu verbessern.


Informationen aus der Zeitung "El nuevo dia" Übersetzt und angepasst


52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page