top of page
Suche

Mennonitische Kolonie "El Túpa" ohne Anbindung an das Stromnetz




Argentinien

In der Mennonitenkolonie El Tupá in der Provinz San Luis leben 80 Familien, die sich hauptsächlich der Landwirtschaft, Metallurgie und Käseproduktion widmen. Trotz des Erfolgs in diesen Bereichen gibt es eine wichtige Dienstleistung, die in der Region Mangelware ist: Elektrizität. Die ersten Familien kamen vor 9 Jahren aus Mexiko, als es in der Gegend noch keinen Strom gab. Obwohl einige Bereiche des Landes inzwischen über einen Stromanschluss verfügen, wird ein großer Teil der des Landes und auch die mennonitische Kolonie immer noch über Solarpaneele versorgt.


Für die mennonitische Gemeinschaft ist der Anschluss an das Stromnetz von entscheidender Bedeutung für das Wirtschaftswachstum. Derzeit sind die meisten Familien bei der Stromversorgung auf Solarpaneele angewiesen. Mennoniten fordern jedoch den Ausbau des Stromnetzes in El Tupá. Sie erkennen, dass die elektrische Technologie ihre Lebensqualität verbessern und die Effizienz ihrer täglichen Aktivitäten steigern kann. Bei der Milchverarbeitung wäre das ein großer Vorteil.



Nach Angaben des Unternehmens Energe kann die Anfangsinvestition für ein Stromerzeugungssystem zwischen 1.300 und 8.500 Dollar liegen. Dies hängt vom Stromverbrauch jedes Hauses ab. Die günstigsten Module produzieren zwischen 50 und 80 Kilowattstunden, was bei den Strombedarf eines durchschnittlichen Haushaltes zu einer Ersparnis von 10% gegenüber anderen Herstellungsmethoden führen könnte. Bei einer größeren Investition können jedoch Anlagen mit einer Leistung zwischen 250 und 350 kWh erworben werden, was Einsparungen zwischen 70 % und 90 % ermöglichen würde.


Kurz gesagt, die mennonitische Kolonie "El Túpa" ist bestrebt, ihre Infrastruktur auszubauen und zu verbessern. Sollte sich die Regierung von San Luis endlich entschließen, das Stromnetz in El Tupá auszubauen, könnten die mennonitischen Familien noch mehr von der Installation der Solarmodule durch die Einspeisung in das Stromnetz profitieren.


Informationen aus der Zeitung "MDZ Online" Übersetzt und angepasst.




56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page