top of page
Suche

Brand in mennonitischer Kolonie

Aktualisiert: 24. März 2022


Mexiko

Cuauhtémoc.- Die Polizeidirektion der Stadt Álvaro Obregón meldete einen Brand, der an Mittwoch, dem 16. März, um 15.20 Uhr in der Nähe des Klosters Carmelitas Descalzas und dee mennonitischen siedlung 10 1/2 ausbrach. Der Wind führte zu einer Zunahme der Brände, sodass insgesamt etwa 15 Hektar Weideland verbrannten.



Ein weiterer Brand ereignete sich in der mennonitischen Siedlung 10 1/2, wo 2.000 Heuballen aus Haferstroh verbrannten. Der entstandene Schaden wird auf 140.000 Pesos geschätzt.




Feuerwehrleute der Stationen Álvaro Obregón und Swift Current waren im Einsatz, die von einer Drohne unterstützt wurden, um die Ausmaße der Feuer zu bestimmen und effektive Maßnahmen zur deren Eindämmung zu koordinieren; Die Feuerwehrleute der Manitoba-Station arbeiteten ebenfalls mit.


Die Ursachen beider Brände sind unbekannt.



Informationen aus "El Heraldo de Chihuahua" übersetzt und angepasst




16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page