top of page
Suche

Kolonie "Upper Barton Creek"




Gegründet: 1969

Herkunft der Siedler: Mennoniten aus den Kolonien "Shipyard" und "Spanish Lookout" mit russischer und ukrainischen Wurzeln


Die Kolonie "Upper Barton Creek" wurde im Jahr 1969 von konservativen mennonitischen Siedlern aus verschiedenen Kolonien in Belize gegründet. Bei der Gründung waren 3 Männer maßgeblich beteiligt, zwei kamen aus der Kolonie "Pilgrimage Valley" und einer aus der Kolonie "Spanish Lookout".


Grund für die Gründung einer neuen Kolonie waren die Überzeugungen im Bezug auf die Verwendung moderner technischer Geräte. So gibt es in dieser Kolonie keinen elektrischen Strom, auch werden keine Geräte benutzt die mit einem Motor angetrieben werden. Ein Sägewerk, welches sich i der Kolonie befindet, wird von Pferden angetrieben. Auch die Felder werden mit Pferden bewirtschaftet.


Die Alltagssprache in "Upper Barton Creek" ist Plattdeutsch eine unter den Mennoniten weit verbreitete Sprache, sowie Pennsylvania-Deutsch. In der Kirche und für das Lesen der Bibel wird Hochdeutsch gebraucht.


Die Mitglieder dieser Kolonie zählen sich zu den Mennoniten alter Ordnung. Sie tragen schlichte Kleidung, ähnlich der Kleidung der Amischen. Die Männer tragen meistens Bärte, aber auch Schnurrbärte werden getragen.


Im Jahre 1980 wohnten in dieser Kolonie 60 Personen. 1980 lebten hier 157 Personen, darunter 45 Kirchenmitglieder und 2 Minister. Im Jahr 2010 hatte die Kolonie 380 Bewohner mit einer durchschnittlichen Haushaltsgröße von 7 Personen.


Aus dieser Kolonie sind weitere Tochterkolonien entstanden wie die Kolonie "Springfield" und "Pine Hill"


Informationen aus Wikipedia und sozialen Medien



27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page