top of page
Suche

21. Januar 1525 Erste Glaubenstaufe

Aktualisiert: 21. Mai



Heute vor  498 Jahren wurde, nach über 1000 Jahren, die erste Glaubenstaufe durchgeführt. 


Die katholische Kirche hatte im Jahr 418 auf der 4. Synode in Cartago die Kindertaufe als die einzig wahre Taufe festgelegt. In den danach folgenden 1107 Jahren, wurde die Kindertaufe nicht in Frage gestellt. 


Mit Beginn der Reformation 1517 und der Übersetzung der Bibel in die deutsche Sprache, konnten immer mehr Menschen selber die Bibel lesen. Sie trafen sich in Bibellesekreisen um gemeinsam in der Bibel zu forschen.


In dem Bibellesekreis zu welchem Konrad Grebel, Felix Manz und Georg Blaurock gehörten, setzte sich die Erkenntnis durch, dass die Kindertaufe keine biblische Grundlage hat, da die Taufe aufgrund des bezeugten Glaubens durchgeführt werden sollte.


So kam es dann am 21. Januar 1525 bei einer Versammlung des besagten Bibellesekreises dazu, dass sich die Versammelten auf ihren Glauben hin taufen ließen.


Die Täuferchronik berichtet über die Geburtsstunde der Gemeinschaft der sogenannten "Wiedertäufer" folgendermaßen:

Und es hat sich begeben, daß sie beieinander gewesen sind, bis sie die Angst anging und auf sie kam, ja in ihre Herzen gedrungen wurden. Da haben sie angefangen, ihre Knie zu beugen vor dem höchsten Gott im Himmel und ihn angerufen als einen Herzenskündiger und ihn gebeten, daß er ihnen Barmherzigkeit wollte beweisen. Denn Fleisch und Blut und menschlicher Fürwitz hat sie nicht dazu getrieben, weil sie gewußt, was sie darüber würden dulden und büßen müssen.

Nach dem Gebet ist Georg vom Hause Jakob aufgestanden und hat den Grebel um Gottes willen gebeten, daß er ihn wolle taufen mit der wahren, rechten, christlichen Taufe auf seinen Glauben und Erkenntnis, und da er niedergekniet mit solchen Bitten und Begehren, hat ihn der Konrad getauft, weil dazumal kein verordneter Diener solchen Werks vorhanden war. Wie nun das geschehen war, haben die anderen sich auch an den Georg mit dem Begehren gewandt, daß er sie taufen solle, was er auch auf ihr Begehren also tat und haben sich also in hoher Furcht Gottes miteinander an den Namen des Herren ergeben, einer den anderen zum Dienst des Evangeliums bestätigt und angefangen, den Glauben zu lehren und zu halten.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page