top of page
Suche

Kinderheim "Hogar de Paz"

Aktualisiert: 21. Dez. 2022


Bolivien

„Hogar de Paz“ ist ein Kinderheim, wel­ches im Januar 2019 von der Mission der Gemeinde Gottes in Bolivien in Via Gracia (Brecha 5, 40 km südlich von Santa Cruz) gegründet wurde.


Die Notwendigkeit zur Gründung eines solchen Heims wurde im Rahmen der jahrelangen Unterstützung im deutschen Rehabili­tationszentrum „Guia de Paz“ erkannt. Während die Eltern sich im Zentrum befinden, benötigen die Kinder eine geeignete Unterkunft. Nach einem inspirierenden Besuch eines ähnlichen Kinderheims („Friedensplatz“, Chihuahua Gegend, Mexiko) und vielen Gebeten begannen die ersten Planungen und Schritte.


Anfänglich wurden die Räumlichkeiten des Gemeindehauses für das Kinderheim genutzt. Je­doch stellte sich schnell heraus, dass sowohl die Lage als auch die Räumlichkeiten selbst weder ausreichend noch geeignet für diesen Zweck sind. Nach vielen Gebeten und einer längeren Su­che nach einem geeigneten Platz wurden unsere Gebete erhört. Anfang 2021 durften wir unser neues von Gott gegebenes Heim in der Nähe von Pailón (ca. 50 km nordöstlich von Santa Cruz) beziehen. Am 10. Januar konnte man dort unter dem Segen Got­tes das neue Heim einsegnen.


Bis Juni 2020 hatte Fami­lie Heinrich Hildebrandt aus Bolivien die Leitung inne und umsorgte die Kinder verant­wortungs- und liebevoll. Mo­mentan werden die anstehenden Aufgaben und die liebevolle Umsorgung der Kinder von ei­nigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Bolivien sowie Leo Grötzinger (aus Eppingen, Deutschland) und Familie Mari­na & Roman Ped (aus Winnipeg, Kanada) übernommen.

Das Kinderheim „Hogar de Paz“ nimmt sich Kindern aus schwierigen Elternhäusern an, in denen oftmals Alkohol-, Dro­gen- oder sonstige Familienprob­leme vorzufinden sind. Um diese zu überwinden wird den Eltern wie bereits oben beschrieben ein dreimonatiger Aufenthalt in einem Rehabilitationszentrum angeboten, in welchem sie eine ganztägige, geistliche und lie­bevolle Betreuung und Hilfe­stellung erhalten. Die Kinder verbringen diese Zeit im Kin­derheim „Hogar de Paz“.


Des Weiteren hält Hogar de Paz die Türen auch für solche Fälle ge­öffnet, in denen alleinerziehen­den Eltern die nötige Zeit für die Kinder fehlt oder in welchen die Eltern schlichtweg überfordert sind und keine anderweitige Hil­fe in Anspruch nehmen möchten.


In der Regel mangelt es die­sen Kindern an einer Schulbil­dung. So sind wir als Mitarbeite­rinnen und Mitarbeiter bemüht, ihnen zumindest während des Aufenthalts in „Hogar de Paz“ eine angemessene Schulbildung zu gewähren. Der Schulunter­richt findet vormittags statt und beinhaltet eine tägliche gemein­same Andacht, in welcher den Kindern biblische Geschichten und christliche Grundsätze na­hegebracht werden.


Nach dem gemeinsamen Mittagessen steht die „Stille- Zeit“ auf dem Programm. Diese verbringen die Kinder in ihren Zimmern. Dort dürfen sie schla­fen, sich unterhalten oder Spiele spielen. Anschließend werden die Hausaufgaben bearbeitet.


Nach der Erledigung der Schulaufgaben steht Freizeit auf dem Programm. In dieser dürfen die Kinder drinnen oder draußen spielen. Oftmals unternehmen wir Mitarbeiterinnen und Mit­arbeiter auch Spaziergänge oder andere Ausflüge mit ihnen. Na­türlich dürfen die Kinder auch bei den täglichen Arbeiten im Haushalt, bei den Tieren und im Garten tatkräftig mithelfen.


Nach dem Abendessen um 18 Uhr und der anschließenden Andacht können die Kinder ihre Zeit frei gestalten. Ab ca. 20 Uhr beginnt die Vorbereitung für die Nachtruhe, d. h. aufräumen, ba­den, Zähne putzen etc..


Unser Ziel ist es, den Kindern die grundsätzlichen Dinge des Lebens, wie gegenseitige Liebe, Respekt, Ordnung, Gehorsam und Disziplin beizubringen, die leider bei vielen Kindern ver­nachlässigt wurden. Oftmals ist dies mit viel Kraft und Geduld, aber immer mit reichlich Liebe verbunden.

Jedoch ist unser größter Wunsch und unser ständiges Ge­bet ihnen ein angenehmes, lie­bevolles und lehrreiches Heim zu bieten, indem sie vor allem durch Tat und Wort vom Herrn Jesus Christus hören, lernen und ihn besser kennenlernen.


Durch Gottes Gnade können wir bei den meisten Kindern eine sehr positive Entwicklung im geistlichen und persönlichen Leben erkennen. Dies zeigt sich insbesondere in ihrem Beneh­men, den persönlichen Gesprä­chen und auch in ihren Gebeten. Gott sei die Ehre dafür!


Der Aufenthalt der Kinder im Kinderheim „Hogar de Paz“ ist für die Eltern vollkommen kos­tenlos. Die finanziellen Kosten werden vor allem durch freiwil­lige Spenden aus Bolivien, Ka­nada, Mexiko und Deutschland getragen. Dafür sind wir als Mit­arbeiterinnen und Mitarbeiter sehr dankbar. Gott vergelte einen jeden fröhlichen Spender.


Wir bitten euch weiterhin die Kinder, ihre Eltern und auch uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gebet zu unterstützen, damit wir mit Gottes Hilfe in Einigkeit das Heim zum Wohle der Kinder weiterführen können.




Informationen aus der "Mennoniten Post".


25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page