top of page
Suche

Kolonie "Schönthal"

Gründung 1967

Herkunft der Siedler: Paraguay



Ansiedlung

Im Jahre 1967 zogen die ersten Familien in die Siedlung "Schönthal". Etliche Familien die aus Paraguay kamen und sich in der Altkolonie "Las Pavas" niedergelassen hatten, suchten nach neuem Siedlungsland, da in der Altkolonie "Las Pavas" kein Land mehr zur Verfügung stand. So kauften diese Familien etwa 5 Kilometer südlich des Städtchens "Paurito" Siedlungsland und gründeten im Jahre 1967 das Dorf "Schönthal". Bald kam ein weiteres Dorf mit Auswanderern aus Paraguay dazu.


Schule

Als erster Schullehrer unterrichtete Abram Derksen (später wohnhaft in der Altkolonie "Canadiense II") im Jahre 1968 fünf Schulkinder. Dann unterrichtete Abram Falk (später wohnhaft in der Altkolonie "Las Palmas") 6 Schulkinder.


"Schönthal" hatte immer nur eine Schule in der bis zu 14 Schulkinder unterrichtet wurden.


Krankenpflege

Im Dorf "Schönthal" haben keine Krankenpfleger gewohnt. Bei Krankheitsfällen fuhren die Siedler nach Pautrito, Cotoca oder Santa Cruz.


Gemeinde

Geistlich wurden die Familien von der Sommerfelder Gemeinde aus der Kolonie Canadiense 1 betreut. Wenn es Gottesdienste geb, versammelte man sich in der Schule.


Wirtschaft

Gerodet wurde das Land mit Spaten und Beil und bald dann auch mit Raupenschleppern. Angepflanzt wurden Gartenfrüchte, Mais und Sorghum. Etliche Milchkühe sorgten dafür, dass immer genügend Milch zum Eigengebrauch da war.






3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page